Sergio Ortiz

Eine 2.700km lange Reise, von Granada nach Berlin, um ein Praktikum im Bundestag zu machen? Ich kann nur sagen, dass es sich gelohnt hat.
Das Praktikum im Abgeordnetenbüro von Herrn Fuchs war eine wirklich einmalige Erfahrung. Ein Jahr zuvor studierte ich noch das Regierungssystem Deutschlands an der Universität von Granada, um es dann Ende 2010 persönlich erleben zu können.

Kurz nach dem CDU-Parteitag fing ich mein Praktikum in Berlin an. Die erste Woche war noch recht ruhig, so dass ich genügend Zeit hatte, mich an das neue Umfeld zu gewöhnen. Herr Volkert, der Büroleiter des Berliner Büros, holte mich am Eingang ab. Nach kurzer Zeit bekam ich meinen (Haus-)Ausweis und konnte fortan selbstständig das Bundestagsgebäude betreten. Das war der Zeitpunkt, an dem ich gemerkt habe, dass mein Praktikum begonnen hatte!
Ich habe in dieser Woche auch die anderen Mitarbeiter von Herrn Fuchs kennengelernt; Frau Steger, Herrn Dr. Hesselmann und Herrn Hagel. Frau Kraus lernte ich erst in der zweite Woche meines Praktikums kennen.
Ich hatte Glück, weil ich zwei Plenarwochen hintereinander erlebt habe, unter anderem die Haushaltswoche. In dieser Zeit habe ich das Plenum besucht und eine Rede von Herrn Schäuble sowie der Bundeskanzlerin live miterleben können.
In der Zeit meines Praktikums war ich auch mehrfach bei verschiedenen Interviews von Herrn Fuchs mit dabei. Sowohl im Radio als auch im TV. Das war interessant.

Spannend waren auch die Sitzungen der AG Tourismus, der AG Wirtschaft und der Wirtschaftsausschuss, der Kongress „Zivil-Militärische Zusammenarbeit- Ein Bündnis mit Zukunft?” und all die Gespräche, an denen ich teilnehmen konnte, beispielsweise über die Beziehung zwischen Deutschland und der EU mit Lateinamerika, über das Thema „Fachkräftemangel“, über General Electric, bei dem ich einen Vortrag des amerikanischen Botschafters gehört habe.
Was mir auch sehr gut gefallen hat (wahrscheinlich am meisten), waren die Besprechungen mit den Mitarbeitern und natürlich mit Herrn Fuchs im Büro, zum Beispiel vor einer Rede im Plenum des Deutschen Bundestages. Politik live! sehr interessant waren auch die Fraktionssitzungen, in denen ich beispielsweise den Ministern zu Guttenberg und de Maizière zuhören konnte.
Aber nicht alles war einfach nur zuhören. Ich habe auch viele interessante Sachen gelesen, beispielsweise den „Nationalen Bildungsbericht 2010“, über den ich eine Zusammenfassung geschrieben und mit in die Vorbereitung für Herrn Fuchs eingebracht habe.
In meiner dritten Woche war ich total überrascht, dass ich mit Frau von der Leyen sprechen konnte. „Ich, als Praktikant, habe mit der Arbeitsministerin gesprochen”, erzählte ich anschließend meinem Vater.

Ich habe mein Praktikum wirklich sehr genossen, hatte sehr viel Spaß und habe sehr viel Neues gelernt (unter anderem vom „Handelsblatt“, das mir Herr Hesselmann immer gegeben hat).
Ich bedanke mich ganz herzlich, dass alle so viel Geduld mit mir hatten! Dies hat mir sehr geholfen und auch deswegen war ich ruhiger und habe alles sehr gerne gemacht. Die Stimmung bei euch ist einfach perfekt! Deswegen, und für die Chance, die ihr mir gegeben habt, herzlichen Dank an euch! Danke für das Vertrauen! Ihr alle seid in Spanien immer herzlich willkommen!

Dpto. de Alemán

EOI de Roquetas de Mar.

Etiquetado con: , , , ,